Wallfahrtskirche Maria Weinberg

Die bedeutende südburgenländische Wallfahrtskirche ist auf einem Höhenzug über dem Pinkatal zwischen Moschendorf und Gaas weithin sichtbar. Die kirchlichen Anfänge von Maria Weinberg gehen in das 12. Jhdt. zurück.

Geschichte Maria Weinbergs

picture

Die Anfänge der Wallfahrtskirche und Pfarrkirche von Gaas "Maria am Weinberge" verlieren sich im Dunkel des Mittelalters. Die an den Triumphbogen geschriebene Jahreszahl 1155 bezieht sich auf den älteren gotischen Teil der Kirche, die auch noch in einer Visitationsurkunde des 17. Jahrhunderts erwähnt wird.

Bei Renovierungsarbeiten stieß man aber wiederholt auf ältere, romanische Bauteile; vermutlich handelt es sich hierbei um eine ehemals romanische Burgkapelle, die mit der 1221 erstmals erwähnten Burg "Kertes" (auch "Heinrichshaus") in Zusammenhang gebracht werden kann. Diese Festung sowie das nahegelegene Wasserschloss Eberau dienten zur Sicherung der ungarischen Westgrenze.

picture

Im 16. Jahrhundert kam es zu einer Erweiterung der Kirche, es entstand das spätgotische Langhaus (Hauptschiff, 1524 geweiht). Als Erbauer der Kirche wird in einer alten Schrift die Familie Akacs genannt, aber auch die Herren von Schloss Eberau (Ellerbach) konnen damit in Zusammenhang gebracht werden.

Der Turm stammt ursprünglich aus gotischer Zeit, ist aber 1750 im oberen Teil eingestürzt und wurde 1777 mit dem spätbarocken Zwiebelhelm wieder aufgebaut.

Schwere Schäden erlitt die Kirche, als gegen Ende des 2. Weltkrieges die Front durch das untere Pinkatal verlief. Renovierungen in den Jahren 1963/65 sowie 1997/98 lassen die Kirche in dem heutigen Glanz erstrahlen.

Das innere der Kirche

picture


 
  Auf die Verbindungswand zwischen Sanctuarium und Langhaus - auch Triumphbogen genannt - wurde im 17.Jahrhundert ein imposantes Fresco gemalt, das die Kreuzabnahme darstellt uns 1965 freigelegt wurde. Links daneben die Jahreszahl des Gründungsjahres der Kirche 1155.

Die spätgotische (1460) "Madonna mit der Mondsichel" mit Zepter steht in einer Nische hinter dem Hochaltar. Ein weiteres Charakteristikum ist die Mariensäule in der Mitte der Kirche, eine barocke Steinsäule mit Statue aus dem Jahre 1625. Die Inschrift am Sockel der Säule ist in Deutsch, Kroatisch und Ungarisch verfasst.

Das Sakramenthäuschen im Sanctuarium stammt aus den Anfängen der Kirche. Das Eisentürchen zeigt von kunstvoller Schmiedearbeit aus alter Zeit.

Die färbigen Glasfenster im Chorraum stammen von Josef Windmoser aus dem Jahre 1952.

Der Friedhof um die Kirche

picture


 
  Um die Kirche herum ist der Friedhof von Gaas angelegt. Früher war dies auch der Friedhof vonden Filialgemeinden Moschendorf, Deutsch Ehrensdorf und Steinfurt. Aus Platzgründen mussten manche Gräber mehrfach belegt werden, wobei die Knochen der früher Verstorbenen im unterirdischen Karner neben der Kirche verwahrt wurden. Dieser ist vielleicht älter als die Kirche selbst. In ihm befindet sich auch ein Altar mit einer Kreuzigungsgruppe aus dem 17.Jahrhundert.
 
 

Wanderroute von Moschendorf

Vom Weinmuseum Moschendorf (205 m Seehöhe) –
entlang der Pinkataler Weinstraße (Beschilderung) 2 km Richtung Gaas –
vorbei an Weingärten und Kellerstöckel –
Aufstieg zur Kirche (Beschilderung) –
weiter zum Aussichtsplateau –
vom Parkplatz der Kirche aus führt die Straße in beide Richtungen wieder zur Pinkataler Weinstraße hinunter –
An der Weinstraße dann nach rechts wieder zurück nach Moschendorf.

Wegzeit ca. 2.5 bis 3 Stunden

eine Karte dazu ist im Naturparkbüro im Weinmuseum
(Mo. – Fr. 8 – 15.30 Uhr) erhältlich.

Wallfahrtstage und Öffnungszeiten

Die Kirche ist von Maria Verkündigung (25. März)
bis Allerheiligen (1. Nov.) täglich von 9.30 Uhr - 11.30 Uhr
und von 14.00 - 17.00 Uhr für Besucher geöffnet.
In der warmen Jahreszeit (von Ostern bis Allerheiligen)
wird in Maria Weinberg an jedem Sonn- und Feiertag für gewöhnlich
um 10.15 Uhr die hl. Messe gelesen.

Die Wallfahrtstage sind:
  25. März Maria Verkündigung
  Kreuzmittwoch Bitttag vor Christi Himmelfahrt
  15. Aug. Maria Himmelfahrt ("Großer Frauentag")
  8. Sept. Maria Geburt ("Kleiner Frauentag")
  8. Dez. Unbefleckte Empfängnis

weitere Informationen:
  Tel.: +43(0)3323-2234